Berichte

<Zurück zur Übersicht>

"Cross-Country" Wettbewerb beim MSV-Giengen

 

Am 3. Oktober2009 war beim MSV Giengen ein Cross-Country Wettbewerb ausgeschrieben. Wir beschlossen an diesem Wettbewerb aus Neugier teil zu nehmen.

Die Aufgabe war einfach: Im Team an der Winde starten, Thermik suchen und wenn man Höhe "getankt" hat,  umrundet man einen abgesteckten Kurs zu Fuß. Die Flugzeuge müssen dabei die ganze Zeit in der Luft bleiben. Je nach Anzahl der passierten Wegpunkte gibt es Wertungspunkte. Der, der am meisten Wegpunkte passiert hatte, hat gewonnen.
In der Nacht vorher hatte es leichten Frost gegeben und die Wiesen waren morgens noch nass.
Der Rundkurs wurde mit vier Kilometer ausgesteckt. Die Wettervorhersage versprach brauchbares Wetter, schwacher bis mäßiger Südwestwind und trocken. Der Tag begann mit blauem Himmel und hoher leichter Bewölkung, die anhalten sollte.
Sechs Teilnehmer hatten sich eingefunden: Wir sind morgens um 8Uhr aus Crailsheim angereist und hatten unsere Scalemodelle dabei (SB5 und DG300). Aus anderen Vereinen waren Hans Bosch und sein Sohn Christopher, Josef Ott aus Ansbach und Karl-Heinz Brannath vom MSV Giengen.
Ab 10 Uhr zeigten die Bussarde erste Thermikblasen. Um 11 Uhr wurde der Wettbewerb eröffnet. Die jungen Piloten mit ihren F3J-Fliegern erhielten den Vortritt, Karl-Heinz und Hans folgten mit ihren "Stickeln" und wir waren am Ende dran.

Windenstart SB5


Die Jungs hatten eine halbe Runde geschafft, dann aber falsch entschieden, als sie aus der Thermik ausgestiegen waren und ihrem Fußweg per Flugzeug gefolgt waren. Der große Rundkurs machte Sichtprobleme beim Fliegen in großer Höhe und Entfernung vom Piloten. Die Absaufer kamen zwangläufig. Hans und Karl-Heinz folgten kurz danach und erkannten das Problem. Sie hielten sich in der Thermik, die am Waldrand entlang zuverlässig ablöste und laufend Blasen produzierte. Sie schafften eine volle Runde und landeten zur Mittagspause auf dem Platz. Auch Uli vollendete die erste Runde, allerdings alleine, nachdem Kai schon nach dem ersten Wertungspunk 15Minuten in 80-100Meter Höhe herumbastelte und sich dann doch der Erdanziehungskraft geschlagen geben musste.

Der Nachmittag sollte noch besser werden: Beständige und weiträumige Thermik am nördlichen Waldrand und am Kirnberg brachten zwei volle Runden mit insgesamt acht Kilometer Fußmarsch für zwei Teams (Uli/Kai und Karl-Heinz /Hans) und das am Stück ohne Zwischenlandung! Die Jugend musste sich wieder geschlagen geben.

Super Wetter und Fliegen satt bis 15:30 Uhr bescherte uns einen tollen Tag, der noch besser war, als wir anfangs gehofft hatten.

Platzierungen:

1. + 2. Hans + Karl-Heinz

3. Uli

4. Kai

5. + 6. Josef und Cristopher

 

 Wir hatten großen Spaß und werden zum nächsten "Cross-Country" am 1. Mai 2010 wieder die Wanderschuhe schnüren und mit vollen Akkus die Flieger in den Himmel ziehen. Übrigens empfiehlt es sich, eine bewährte Wanderausrüstung einzupacken, sonst kann es passieren, dass man Blasen an den Füßen heimbringt!

 

Uli & Kai

 

<Zurück>